Nikon Wireless Adapter WU-1b

Ich benutze schon längere Zeit eine EYE-FI Karte um die Fotos bei einem Shooting auf dem PC oder Tablet schnell bewerten zu können. Man sieht aus einem größeren Display einfach mehr als auf dem kleinen Kameradisplay.
Allerdings musste ich feststellen, dass ich fast ausschließlich das Tablet nutze, da mir das Hantieren mit dem Notebook einfach zu umständlich bei den Shootings ist.
Die EYE-FI Karte macht zwar was sie soll, aber ab und an ist sie etwas zickig und dann muss man das ganze wieder neu konfigurieren. Wenn man nun kein Internet zur Verfügung hat, dann ist man einfach aufgeschmissen und muss auf die EYE-FI verzichten.
Ich bin dann auf den WU-1B von Nikon aufmerksam geworden. Ein kleiner USB Wireless Adapter, mit dem diese Datenübertragung auch gehen soll und mit dem man auch noch die Kamera mittels Liveview steuern kann. Das ganze gibt es dann auch noch für unter 50€. Ich hab das ganze bestellt und möchte hier mal meine Erfahrungen niederschreiben.
Lieferumfang:
–          WU-1B
–          Eine kurze Sicherheitsschnur um den Adapter gegen Verlieren zu sichern
–          Eine kleine Aufbewahrungsbox

WU-1b_web1
Das ganze funktioniert eigentlich Plug and Play.  Der Adapter wird einfach in die USB Buches der Kamera gesteckt und das Netzwerk auf dem Tablet gesucht. Standardmäßig beginnt die SSID immer mit WU und das ganze läuft unverschlüsselt ab. Man kann auch eine Verschlüsslung einrichten und dann kann man das ganze auch mittels WPS übertragen.

WU-1b_web2
Ist die Hürde mit dem Netzwerk genommen, dann benötigt man noch eine App auf dem Tablet / Telefon. In meinem Fall ist dies Android und dort heißt die App WirelessMobileUtillity. Ist sie erst mal installiert, findet man sie dann als wmu, etwas verwirrend, aber so ist es nun mal.
Was kann die App nun? Man kann Fotos von der Kamera  auf das Tablet / Telefon übertragen. Dabei werden erst einmal kleine Vorschau Bilder in die App geladen, und diese kann man dann in einer größeren Auflösung anschauen oder aber auf das Gerät übertragen.  Man kann dabei den Verwendeten SD Schacht auswählen (Die D610 hat ja 2 davon).  In meinem Fall ist die Kamera so eingestellt, dass im Schacht 1 die RAWs gespeichert werden und im Schacht 2 die JPGs.  Generell kann man nun auch noch einstellen wie Groß das Foto auf das Gerät übertragen wird. Man hat die Auswahl zwischen VGA und optimiert. Bei optimiert werden die Fotos  auf die Größe des Tablet / Handy Display verkleinert. RAWs werden natürlich nur in der vollen Auflösung übertragen. Auf Wunsch werden die Fotos auch noch mit den GPS Daten des Standorts versehen.
Wie schon vorher beschrieben kann man das ganze auch als Fernauslöser mit Liveview benutzen. Auch das funktioniert problemlos, ist aber im Funktionsumfang sehr stark eingeschränkt.
Man kann lediglich den Fokus einstellen und auslösen. Dinge wie Modus, Blende oder Zeit etc. werden zwar angezeigt, kann man leider nicht verändern.  Wer weiß …vielleicht kommt ja mal ein Update oder ein findiger Programmierer macht sich da mal ans Werk.
Zusammengefasst ist das Teil o.k. hat aber noch etliches Potenzial nach oben offen.

+ Liveview
+ Bildübertragung der Daten auf der SD Karte
+ Geodaten werden in die Fotos eingetragen
+ Günstig

Die Minuspunkte gelten nur für die original APP. Beim Einsatz von DsrlDashBoard entfallen diese komplett.
– Bei der Nutzung als Fernauslöser können Blende, Zeit etc. nicht geändert werden.
– Keine sofortige Übertragung nach dem Auslösen möglich.
– Kein JPG Übertragung in voller Auflösung möglich.
– Nutzung nur auf mobilen Geräten möglich und nicht am PC.

Edit:
Es gab den findigen Programmierer schon. Mit der Android App DslrDashBoard, kann man die WU-1b auch ansteuern und die Kamera beliebig einstellen. So hätte ich mir das von der Nikon App auch gewünscht.
Nicht verschweigen möchte ich allerdings, dass die App ab und an etwas Zickt und sich nicht mit der Kameraverbinden möchte. Aber nach einigen Versuchen klappt es dann doch. Mal sehen, es gibt ja immer wieder Updates. Auf jeden Fall, ist diese App eine Empfehlung wert.
Edit2:
Auf der Webseite von DslrDashBoard gibt es in der Zwischenzeit die ersten Betaversionen seiner neuen Software QDslrDashBoard. Diese Plattform übergreifende Software gibt es für Windows, Android Arm und Linux 64. Obwohl es sich um eine sehr frühe Beta Version zu handeln scheint, funktioniert das ganze mit meinem Windows 8 Notebook hervorragend, und das ganze ohne Installation
Wieder ein Punkt mehr auf auf meiner Zufriedenheitsskala.