EYE-FI Connect X2

Über EYE-FI Karten habe ich schon einiges gehört, jedoch hat sich mir nie richtig der Sinn dieser Karten erschlossen. Aufgrund der Baugröße ist der Empfang nicht wirklich gut und wenn man dann etwas weiter von seinem Wireless Accesspoint weg ist, geht die Geschwindigkeit doch recht in die Knie. Ich nehme meine SD Karte meist aus der Kamera und lade die Bilder mittels Card Reader auf den PC, alles andere dauert mich schon viel zu lange. Wozu dann eine Wireless SD Karte, die die Übertragung noch langsamer macht und dazu noch einiges teurer ist als eine normale SD?

Vor kurzem hat mir ein dann bekannter Fotograf vorgeführt mir wie er mittels einer EYE-FI Karte Fotos von seiner DSRL Kamera direkt auf sein IPAD geschickt hat. Das fand ich dann doch recht nützlich. Ich hab ab und an das Problem dass ich bei bestimmen Fotos kleine Fehler erst auf dem Rechner sehe, weil bestimmte Details auf dem kleinen Kameradisplay einfach nicht zu sehen sind. Da ist so was durchaus nützlich. Also , ich will so ein Ding. Jetzt gibt es da doch einige verschiedene Karten, welche ist jetzt die richtige für mich? Wichtig ist erst mal, dass es sich um eine X2 Karte handelt. Denn nur die X2 Karten unterstützen die Sofortübertragung (Direct Mode) welcher es möglich macht Bilder auch ohne Internetverbindung zum PC zu übertragen. Die Größe ist mir letztlich egal, denn ich will diese Karte nicht zum immer fotografieren verwenden, sondern nur bei bestimmten Projekten. Weiter bieten diese Karten eine Funktion Endeless Memory welche, ab einer bestimmten (einstellbaren) Speicherplatznutzung, die ältesten Dateien löscht, jedoch nur wenn sie bereits übertragen würde. So stellt sich noch die Frage ob eine Connect reicht oder ich eine PRO benötige. Die Pro hätte unter anderem den Vorteil, dass sie RAW Datei lesen kann, was mir jedoch nicht so wichtig ist, da ich die Fotos ja nur anschauen möchte, die RAW Dateien werde ich dann mittels Card Reader auf den Rechner ziehen. Weiter hätte die PRO noch eine Hotspot sowie eine Geotacking Funktion. Da ich auch auf diese Funktionen verzichten kann habe ich mich für eine Connect entschieden. Die beiden letzten Funktionen kann man bei Bedarf im Übrigen nachkaufen und stehen nach Eingabe eines Lizenzschlüssels zu Verfügung. Also hab ich eine EYE-FI Connect X2 mit 4 GB bestellt, welche dann 2 Tage später bei mir eingetroffen ist. Zum Lieferumfang gibt es nicht viel zu sagen, neben der eigentlichen EYE-FI Karte gibt es noch einen USB Card Reader und eine kleine Anleitung. Die Software ist auf der Karte installiert und kann einfach auf dem PC oder MAC installiert werden. Nach der Installation hat, zumindest meine Version, ein Update gemeldet, welches ich dann auch heruntergeladen und installiert habe. Nach dem Starten der Software muss man zuerst ein Konto bei EYE-Fi erstellen. Diese Kontoinformationen muss man immer eingeben wenn man einen neuen Client installiert, egal ob PC, MAC Apple IOS oder Android. Nun zieht sich die EYE-FI Karte auch noch ein Firmware update aus dem Internet und flasht dieses, was aber nach kurzer Zeit erledigt ist und schon kann es losgehen. Die Software ist, für mich als ITler, nicht gerade intuitiv zu bedienen, einige Dinge sind zwar gleich verständlich, bei anderen muss man eher raten was sie bedeuten als dass man die Funktion dem Text entnehmen kann. Nun kann man die EYE-FI Karte mit seinen WIFI Zugangsdaten füttern und in die Kamera einsetzten. Die ersten Versuche sind auf Anhieb geglückt, sorgten dann aber doch für etwas erstaunen. Zum ersten habe ich eine e-mal erhalten dass meine Bilder übertragen wurden, zum zweiten wurde ein Bild in den Eye-fi eigenen Cloud Dienst EYE-FI View geladen. Man kann dies zwar alles abschalten aber alleine die Tatsache das dies alles nur mit Internetzugriff funktioniert behagt mir nicht so ganz. Ein weiterer Punkt welcher mir nicht gefallen habt ist die Tatsache dass man Fotos immer nur an ein Gerät schicken kann, und um dieses zu wechseln ist wiederum eine Internetverbindung nötig. Also habe ich mich entschlossen den Direct Mode zu testen. Dieser wird aktiviert und wenn die EYE-FI Karte kein anderes Netz findet agiert es als eigener Access Point mit WPA2 Verschlüsselung. Wenn man sich auf diesen connected kann man die Bilder einfach so übertragen, egal welches Gerät eingestellt ist. Das ist der Modus, der genau das bietet was ich möchte. Nun möchte ich das Foto, welche übertragen wurde, nur noch gleich groß sehen. Auf dem IPAD ist das kein Problem, da kann man die in der App einstellen. Die Windowssoftware gibt dies leider nicht her. Ich habe mir mit dem Grafik Viewer XnView dann einen Workaround geschaffen. XNView kann Ordner überwachen was dazu führt dass neue Bilder Automatisch geladen werden. Dies ist zwar nicht ganz ein Vollbild, aber ausreichen für mich. In diesem Zusammenhang habe ich übrigens festgestellt, dass lediglich der EYE-FI Helper laufen muss, nicht aber das EYE-FI Center. Bis auf eine Kleinigkeit bin ich jetzt zufrieden mit der Karte. Wenn ich, auf der Platte, die übertragen Bilder lösche sind diese noch im EYE-Fi Center zu finden und können dort nur gelöscht werden, wie könnte es auch anders sein, wenn es eine Internetverbindung gibt. Warum dies so ist und ob bzw. wie man das ändern kann, habe ich noch nicht raus gefunden, arbeite aber dran.

……to be continued